Quelle: Ö1 Wissen Aktuell, 21.02.18
Was tun, wenn eine (Natur)katastrophe passiert, etwa eine große Lawine oder eine Überschwemmung einen Ort verwüstet? An der Universität für Bodenkultur trafen sich Experten, um genau das zu besprechen. Heute konzentrieren viele Menschen ihre Hoffnung im Ernstfall auf Behörden und Institutionen. Ist aber der oder die Einzelne – auch mental – vorbereitet, hilft das, Krisen besser zu verkraften. Mit: Barbara Juen, Psychologin an der Universität Innsbruck und Leiterin der psychosozialen Dienste des Roten Kreuzes

Kommentar

Damit werden einmal mehr die hier getroffenen Aussagen durch die Wissenschaft bestätigt. Siehe etwa auch Mythos Panik oder Katastrophenmythen.

Durch die weitere Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, welche für die Funktionalität der Seite benötigt werden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen