Am 12. April 2015 gibt es 8 Stunden mit Negativstrompreisen. Dabei wird zwischen 14-15 Uhr mit -79,94 Euro pro MWh (normal kostet eine MWh zwischen 30-60 Euro) ein neuer Rekordwert seit dem 25. Dezember 2012 bzw. 15. Juni 2013 erreicht. Damals wurde sogar ein Preis von -221,99 bzw.  ­-100,03 erreicht. Negativstrompreise bedeuten für die Infrastruktur eine massive Belastung, da es zu großräumigen Stromtransfers kommt.

Die Negativstrompreise am 12. April sind auch insofern überraschend, da es keine außergewöhnliche Wind- und Solarstromproduktion gab. Zwischen 14 und 15 Uhr wurden rund 33 GW aus Wind und Sonne produziert – am 31. März gab es den neue Rekord mit 44 GW!! (Neue Spitzenwerte bei Wind- und Solarstrom).

DEU: Solar tatsächliche Produktion

 

150412 - Tatsächliche Solarproduktion

 DEU: Wind tatsächliche Produktion

150412 - Tatsächliche Windproduktion

13. April 2015

In den Morgenstunden kam es erneut zu deutlichen Negativpreisen von bis zu -41,74 Euro. Wobei hier nur der Wind von den erneuerbaren Energien eine Rolle spielte

150413 - Tatsächliche Windproduktion

150401-0413 - Deu Agora

Weitere Details siehe Negativstrompreise 2015.