Quelle: orf.at – Erstausstrahlung Samstag, 15.02.20, 18:30 Uhr, Wiederholung am 18.02.2020, 11:05 Uhr tvthek.orf.at

Bisher ist Österreich von einem Blackout verschont geblieben. Ein längerer, großflächiger Stromausfall wird aber auch bei uns, nach Ansicht von Experten, immer wahrscheinlicher. Der Krisenexperte Herbert Saurugg glaubt sogar, dass Österreich innerhalb der nächsten fünf Jahre einen Blackout erleben werde. Die Frage sei nicht mehr ob, sondern wann und wie lange.

Newton Herbert Saurugg
Newton Herbert Saurugg Keller

Stromnetz an der Grenze der Leistungsfähigkeit

Denn die Herausforderungen im Stromnetz sind vielfältiger geworden. Die Problematik: In Zukunft werden europaweit immer mehr konventionelle Kraftwerke abgeschaltet. Sie konnten bis dato je nach Bedarf Strom produzieren.
Anders verhält sich dies bei der vermehrten Produktion von Strom aus erneuerbarer Energie. Denn Windräder oder Photovoltaikanlagen können nur dann Strom erzeugen, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint. Steigender Verbrauch, aber auch der liberalisierte Energiemarkt führen unser Stromnetz zudem immer näher an seine Leistungsfähigkeit.

Feldbach – Österreichs erste „Blackout-Gemeinde“

Die oststeirische Gemeinde Feldbach beschäftigt sich bereits seit einigen Jahren mit dem Thema Blackout und behauptet von sich für eine möglichen Krise gerüstet zu sein. Für NEWTON wird ein Blackout-Fall geübt. So sollte sich die Bevölkerung über sogenannte Versorgungsinseln im Stadtgebiet zumindest über zwei Wochen lang selbst versorgen können. Dies aber auch nur, wenn jeder einzelne Haushalt mit genügend Vorräten ausgestattet ist.