Zuletzt aktualisiert am

Ausgangslage

Am 1. Samstag im Oktober (heuer am 05.10.) findet in Österreich der alljährliche bundesweite Zivilschutz-Probealarm statt. Bislang wurde hauptsächlich die technische Verfügbarkeit der Sirenen getestet. Seit 2016 führen die Zivilschutzverbände auch einen Zivilschutztag mit je nach Bundesland unterschiedlichen Aktivitäten durch. 

1. Blackout-Vorsorge Tag 

Im Rahmen des Sicherheitsforschungsprojektes Energiezelle F wird es 2019 in der südoststeirischen Stadtgemeinde Feldbach zum Projektabschluss einen Blackout-Vorsorge Tag geben, wo die erarbeiteten Projektergebnisse auch praktisch zur Anwendung kommen (Selbsthilfe-Basen, Notkommunikation, Notradiosender, BürgerInnen-Information etc.). Nachdem die Projektergebnisse als Blaupause für alle österreichischen Gemeinden dienen sollen, wird hiermit der erste österreichische bundesweite Blackout-Vorsorge Tag ausgerufen. Im Sinne einer Selbstorganisation wird nur das Motto vorgegeben. Die unterschiedlichen Organisationen und Einrichtungen (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS), Zivilschutzverbände, Gemeinden, Einrichtungen der Kritischen Infrastruktur, etc.) können dann in ihrem eigenen Bereich entsprechende Aktivitäten vorbereiten und durchführen. Je mehr Organisationen das Thema aufgreifen, desto mehr Beachtung wird das Thema erfahren und desto leichter werden wir auch die Bevölkerung (= eigenes Personal) einbinden und zur Vorsorge animieren können.

Geplante Aktivitäten

  • Stadtgemeinde Feldbach (Selbsthilfe-Basen, Notkommunikationsübung, Notradiosender, BürgerInnen-Information, etc.)
  • Zivilschutzverband Steiermark
  • Zivilschutzverband Oberösterreich
  • Österreichweite Notfunkübung auf UKW, UHF und hamnet des ÖVSV/Notfunk

 

Blackout-Tag “Damit’s weitergeht, wenn alles steht!”

Auf Twitter folgen: #BlackoutVorsorgeTag