Letzte Aktualisierung am 07. Juni 2021.

Fernsehinterview

Hartmut Kunz

Ich habe gerade erst Ihren Vortrag „Blackout-Vorsorge Vortrag mit Blackout-Experte Herbert Saurugg“ vom 21.02.2020 gesehen. Mir haben Ihre Darstellung und die Angemessenheit der von Ihnen vorgeschlagenen Maßnahmen ausgesprochen gut gefallen.

07.06.21 – 344 – Herbert Saurugg: Internationaler Backout- und Krisenvorsorgeexperte

28.05.21 – #1 „Der grosse Crash“ mit Herbert Saurugg, Blackout-Vorsorge Experte

“Jedes Land macht seine Energiewende in eine andere Richtung, ohne dass das abgestimmt ist. Das kann absehbar nicht funktionieren und daher ist es so wichtig, dass wir uns auf diesen großen Crash vorbereiten.” sagt Herbert Saurugg – Blackout-Vorsorge Experte und Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Krisenvorsorge.

Wir sprechen über die Wahrscheinlichkeit und die möglichen Auslöser eines europaweiten Blackout. Der Stromausfall für sich ist gar nicht das Hauptproblem, sagt Herbert, sondern dessen Folgewirkungen, also z.B. der Ausfall unserer Infrastruktur. Und auf solche Szenarien sind wir gar nicht vorbereitet.

Bei der Betrachtung der möglichen Risiken schauen wir in den Rückspiegel. Dies ist ein trügerischer Blick, da unsere Systeme heute permanent unter Stress stehen. Die Verantwortlichen erkennen dabei nicht die Fragilität der Systeme, lassen sich von Wunschvorstellungen leiten und ignorieren die physikalischen Grenzen. Sie denken kleinräumig, in einer global vernetzten Welt.

Was mich im Gespräch besonders rüttelte: wie lange es dauert, bis dass unsere Systeme wieder stabil laufen. Hier geht es nicht um Stunden oder Tage, sondern kann durchaus Wochen und Monate dauern. Das war mir so nicht bewusst.

Wir müssen uns also auf solche Szenarien vorbereiten, sollten uns dabei allerdings nicht von der Angst leiten lassen. Sondern es braucht schon Motivation, Lust und Freude, um zukunftsfähige Lösungen zu gestalten. Denn Angst ist nur ein kurzfristiger Motivator.

Was machen diese Gedanken, diese Inhalte unseres Gespräches mit Euch? Welche Impulse löst es bei Euch aus?

27.05.21 – 042 – Gesellschaftliche Verwundbarkeit, ein Blick hinter die Kulissen: Gespräch mit Herbert Saurugg

In dieser Episode diskutiere ich unsere gesellschaftliche Verwundbarkeit mit Herbert Saurugg. Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen, im Besonderen auch auf unser europäisches Stromversorgungssystem und die Gefahren eines Blackouts.

Herbert Saurugg ist Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Krisenvorsorge und ist internationaler Blackout- und Krisenvorsorgeexperte, Autor zahlreicher Fachpublikationen sowie gefragter Keynote-Speaker und Interviewpartner zum Thema »ein europaweiter Strom-, Infrastruktur- sowie Versorgungsausfall«.

Er beschäftigt sich seit 10 Jahren mit der steigenden Komplexität und Fragilität lebenswichtiger Infrastrukturen sowie mit den möglichen Lösungsansätzen, wie die Versorgung mit lebenswichtigen Gütern wieder robuster und antifragil gestaltet werden kann. 

In dieser Episode frage ich, was Katastrophenschutz im 21. Jahrhundert ausmacht, welche Rolle die immer stärkere Vernetzung aller technischer und gesellschaftlicher Systeme in diesem Zusammenhang spielen. Denn Strom, Internet, Kommunikation, Lieferketten und wieder Stromversorgung stehen in einem wechselseitigen Abhängigkeitsverhältnis. Können wir etwa die IT-Systeme nach einem kompletten (ungeplanten) Shutdown überhaupt wieder hochfahren? Wer hat diese Erfahrung im großen Maßstab?

Was verstehen wir in diesem Kontext unter Resilienz und Robustheit sowie Antifragilität

Warum ist Antizipation und rechtzeitiges, regelmäßiges Lernen wichtig (lernen und verhindern von Ausfällen, aber ebenso die Vorbereitung auf die Bewältigung eines Ausfalls wesentlicher technischer Infrastruktur)?

Wir fürchten uns heute oft vor Volatilität, aber in der Praxis ist Volatilität gerade nicht das Problem, wir stecken häufig im Verlässlichkeits- / Sicherheitsparadox fest und haben immer mehr Rückfallebenen abgebaut: Effizienz steht vor Resilienz:

»Most modern efficiencies are deferred punishment.«, Nassim Taleb

Eine – etwa bei der Energiewende – selten diskutierte Frage von großer Bedeutung ist: Wie lange dauert es, bis wir als Gesellschaft eine Großtechnologie im Griff haben? Nur weil wir uns eine Groß-Infrastruktur vorstellen können und die einzelnen Teile kennen, bedeutet dies noch lange nicht, dass wir sie auch als komplexes System begreifen. Im Zuge der Energiewende hin zu »erneuerbaren« Energien verlieren wir gerade große Teile an »Momentanreserven«. Warum sind diese aber zentral für die Netzstabilität?

Dass die Gefahr eines europaweiten Strom-Blackouts nicht nur theoretisch ist, hat ein Vorfall im Jänner 2021 gezeigt: was ist mit dem europäischen Stromnetz passiert, wie kann es sein, dass wir knapp vor einem Blackout gestanden sind, und die Medien über dieses extrem wichtige Ereignis fast nicht berichtet haben? Warum war das die schwerste Störung seit Jahrzehnten und was sind die Folgen für die Zukunft?

Herbert Saurugg erklärt, was ein (europaweites) Blackout bedeuten könnte: wie kann es dazu kommen, was wären die Folgen für verschiedene gesellschaftliche Systeme? Wie lange würde es dauern, bis wir einen »Normalzustand« wieder hergestellt hätten?

»Spätestens am Ende der ersten Woche wäre eine Katastrophe zu erwarten, d. h. die gesundheitliche Schädigung bzw. der Tod sehr vieler Menschen sowie eine mit lokal bzw. regional verfügbaren Mitteln und personellen Kapazitäten nicht mehr zu bewältigende Problemlage.«, TAB-Studie

Was sind weitere Hintergründe und Zusammenhänge in der europäischen Stromversorgung, die zu einem Blackout führen können: Privatisierung, Erzeugung, Verbrauch, Stromhandel?

Welche Rolle spielt die »Energiewende« in der zunehmenden Fragilität unserer Netze und warum spielen Stromspeicher eine fundamentale Rolle in einem robusten Netz? Welche Leistung bringen Solar- oder Windanlagen in der Praxis tatsächlich und was stimmt hier häufig bei der Kommunikation nicht?

Haben wir es gerade mit einer Energiewende oder eher einer Realitätsverweigerung, mit einer Technik- oder Kulturwende zu tun? Was sollten wir individuell, als Gesellschaft und politisch unternehmen um eine ernstzunehmende Energiewende hinzubekommen, welche Vorbereitungsmaßnahmen sollte jeder von uns in den Alltag integrieren?

Können wir von der Natur lernen, gemeinschaftliche Unterstrukturen, funktionale Einheiten, Energiezellensystem schaffen um Störungen nicht großflächig ausbrechen zu lassen? 

Und nicht zuletzt spricht Herbert Saurugg eine Idee an, die in einer Technik-verliebten Welt vergessen ist: manchmal kann man Systeme durch Entfernen von Technik verbessern! Mehr ist nicht in allen Fällen besser!

26.05.21 – Experten-Gespräch: Noch genug POWER oder bereits vor dem BLACKOUT?

Interviewserie mit Stefan von Outdoor Chiemgau 

Youtube-Kanal Outdoor Chiemgau 

27.04.21 – Teil 1

11.05.21 – Teil 2

13.05.21 – Teil 3

11.03.21 – Puls24: Saurugg zum Ausbau der erneuerbaren Energie

210311-Puls24

16.02.21 – Beinahe BLACKOUT 2021 – Ein Interview mit Herbert Saurugg

www.schutztechnik.com

 

03.02.21 – Renner Institut Tirol: Alles Blackout – eine Podiumsdiskussion

28.01.21 – ORF ECO – Risiko Blackout: Die Gefahr von Stromausfällen nimmt zu

Ein großflächiger Stromausfall in Europa konnte Anfang Jänner gerade noch verhindert werden. Immer öfter müssen die Energieversorger Maßnahmen treffen, um Schwankungen im Stromnetz auszugleichen. Das liegt an neuen Wind- und Solarkraftwerken, aber auch an veralteten Leitungsnetzen. Ein echtes Blackout sei keine Frage des „ob“, sondern nur mehr eine des „wann“, warnen Fachleute. Was heißt das alles für Wirtschaft, Sozialeinrichtungen und Energieversorger? Wie können Private vorsorgen und was muss rasch umgesetzt werden, damit nicht wirklich einmal das Licht – und noch viel mehr – ausgeht? Bericht: Bettina Fink.

Donnerstag, 28.01.2021, 22:30 Uhr
Wiederholung am Fr, 29.01.21, 02:40 Uhr
Wiederholung am Mo, 01.02.21, 11:05 Uhr

27.01.21 – Totaler Stromausfall vorprogrammiert (DAS steckt dahinter)

28.01.21: 20.522 Aufrufe seit 27.01.21

In diesem Interview gehen wir auf die Fragen und Kommentare vom letzten Video (19.01.2021) ein.

Für mich persönlich war das Gespräch sehr Aufschlussreich und beruhigend. Da das Gespräch doch länger dauert, gibt es eine Timeline:

  • » 00:15 Intro – Einleitung – Danke 🙏🏻
  • » 03:33 Bundesministerien Gewessler meinte, in Österreich hätten alle Sicherheitsmaßnahmen gegriffen. Stimmt das oder hätte es schlimmer kommen können?
  • » 05:15 Wie haben die Sicherheitsmaßnahmen gegriffen?
  • » 06:43 Großabnehmer werden weggeschaltet!
  • » 07:30 Wir sind Teil des großen Verbundsystems!
  • » 08:00 Wie hängen die Systeme/Netze zusammen?
  • » 10:04 Können wir Länder einzeln wieder hochfahren? Inselsystem
  • » 12:20 Wieso dauert es so lange bis wieder alles hochgefahren ist? Was ist Zappelstrom und Dunkelflaute?
  • » 14:00 Backuppläne – Gasturbinen – Netzstabilisierungskosten
  • » 16:34 2006 – In 19 Sekunden wurden 10 Millionen Haushalte abgeschaltet
  • » 17:45 Die Truthahn-Illusion
  • » 18:50 Wie sieht es mit der Gasversorgung aus?
  • » 20:25 Digitalisierung ist Fluch und Segen zugleich!
  • » 21:00 Wie sieht es mit Fremdeingriffen aus? Schäden an Infrastruktur.
  • » 23:19 Der Stromausfall ist nicht das Problem!
  • » 24:06 Gibt es Konzepte für die Stadtbevölkerung? Wasserversorgung in Wien?
  • » 25:38 Sind wir zu verwöhnt?
  • » 27:20 Wie bereiten sich einzelne Bezirke/Gemeinden vor? Zivilschutzverband Steiermark. Forschungsprojekt in Feldbach für 2 Jahre.
  • » 31:50 Panik ist Blödsinn! Hamsterkäufe März 2020
  • » 33:36 Eigene Stromversorgung. Balkonkraftwerke. Insellösungen.
  • » 36:20 Mittelfristig kann die Energiewende so nicht weiter betrieben werden! Wir brauchen kleinere Zellen.
  • » 41:58 Wie kann ich kochen, wenn ich keinen Gasherd habe? Holzofen, Griller usw.? Lagerung in einer Wohnung?
  • » 45:00 Brunnenwasser oder Grundwasser zu Trinkwasser machen?
  • » 47:20 Das Gespräch nimmt mir vollkommen die Angst! Sicherheitshinweise beim Fliegen.
  • » 48:33 Kommunikation Radiofrequenz – Wo empfange ich etwas? Notradio in Feldbach. Funkamateure.
  • » 51:16 Wie passt das Theme E-Mobiliät in die aktuelle Zeit, wenn Kraftwerke abgeschaltet werden?
  • » 53:55 Wie trifft ein Blackout die Landwirtschaft? Tiere? Betrieb mit 120 Kühen? Automatische Fütterung usw.

Interview vom 19.01.2021 https://youtu.be/BWALa6xmu4Q

Interview vom 22.07.2018: https://youtu.be/Bi2KKGxdscU

26.01.21 – ONLINE – Medienseminar: Nach dem Lockdown ein Blackout?

Warum unsere Strom- und Versorgungssicherheit auf tönernen Beinen steht. Ein Blick hinter die Kulissen – Österreichischer Journalist*innen Club

Am 8. Jänner 2021 schrammte Europa an einem Blackout, also einem europaweiten Strom-, Infrastruktur- sowie Versorgungsausfall („Blackout“), vorbei. Experten sind sich sicher, dass die Gefahr in den nächsten Monaten noch deutlich steigen wird. Auch das Österreichische Bundesheer hat bereits im Jänner 2020 vor einem Blackout binnen der nächsten fünf Jahre gewarnt. Doch bisher reagiert kaum jemand darauf, so wie bei der COVID-Pandemie vor dem ersten Lockdown.

Dieser Vortrag mit dem internationalen Blackout- und Krisenvorsorgeexperten, Herbert Saurugg, schafft Einblicke in das europäische Stromversorgungssystem und in die steigende Blackout-Gefahr. Zu dem wird er darstellen, welche Folgen ein Blackout neben dem Stromausfall hätte und wie wir uns darauf vorbereiten können. Für viele, die sich dazu bisher keine Gedanken gemacht haben, ein Augenöffner.

Podcast 131: ÖJC bringt frappierende Erkenntnisse über das europäische Blackout ans Licht

Wien, 16. November 2017 – „Am Anfang habe ich nicht verstanden, worum es geht. Dann wurde die Vorbereitung zu dieser Veranstaltung zu einer meiner spannendsten Recherchen in meiner journalistischen Karriere. Was hier vertuscht, was hier verheimlicht wird und was hier schöngeredet wird, das geht auf keine Kuhhaut“, begrüßt ÖJC-Präsident Fred Turnheim als Moderator die Gäste zu einem Abend, der ganz ohne Fiktionalitätsfaktor Krimispannung versprach.

Am Podium waren Herbert Saurugg, ein karenzierter Berufsoffizier, der sich seit sechs Jahren intensiv mit der Vorbereitung auf den Ausfall lebenswichtiger Strukturen auseinandersetzt und Wolfgang Kastel, Geschäftsführer von „Die Helfer Wiens“, vielen noch bekannt als „Wiener Zivilschutzverband“. „Wir haben nicht erst in Zukunft, sondern schon jetzt ein Problem“ (Saurugg) und „Prävention ist unser Thema“ (Kastel) waren die Eingangsstatements.

20.01.21 – Vortrag: Nach dem Lockdown das Blackout? Wie wir uns auf Krisen vorbereiten können

Veranstalter: Gesellschaft für kritisches Denken (GkD) – Skeptics in the Pub Wien

19.01.21 – Puls24: Gefahr für ein „Blackout“ steigt

210119 - Puls24 Saurugg

19.01.21 – Totaler Stromausfall wird bald kommen (bist du bereit?!)

28.01.21: 448.553 Aufrufe seit 19.01.2021

18.01.21 – Technik GEHÖRT – Podcast Interview

210112 - Puls4 - Saurugg