Gottfried Pausch, Oberst beim österreichischen Bundesheer, ist seit 2016 ein wichtiger Mitstreiter bei der Sensibilisierung der Bevölkerung im Hinblick auf eigenverantwortliche Krisenvorsorge. Er hat im November 2017
die Fallstudie Blackout und seine Folgen verfasst, hält regelmäßig Vorträge zu diesem Thema und unterstützt in seinem Bundesland Salzburg die dortigen Bemühungen, Krisenpläne zu optimieren und notwendige Maßnahmen zur Bewältigung eines plötzlichen, überregionalen und längerdauernden Strom- und Infrastrukturausfalls zu forcieren.

Oberst Pausch, geb. 1957, absolvierte von 1977-1980 die Offiziersausbildung an der Theresianischen Militärakademie in Wr. Neustadt, war nachfolgend als Hauptlehroffizier an der Jägerschule Saalfelden für die Infanterieausbildung von Kadersoldaten verantwortlich, wechselte 2001 zum Korpskommando II nach Salzburg und wirkte in weiterer Folge als Fachoffizier Controlling beim Kommando Landstreitkräfte und beim Streitkräfteführungskommando. Seit Mai 2018 arbeitet er im Innovationsbüro des Kabinetts von Verteidigungsminister Mario Kunasek.

Kontaktmöglichkeit: gottfriedpausch@gmx.at

Hier seine Vorträge: